5 Tipps, wie Sie sich vor dem Jetlag schützen



Im Zuge der Globalisierung gehören häufige Flugreisen ins Ausland für viele Berufstätige zum Alltag. Schnelle Klima- und Zeitwechsel belasten den Körper. Hinzu kommt die psychische Komponente durch die häufige Trennung von Familie und Freundeskreis.

1. Achten Sie auf grundsätzlichen Schutz gegen Infektionen, die Sie sich im Ausland zuziehen könnten. Dazu gehören zumindest Impfungen gegen Kinderlähmung, Diphterie und Wundstarrkrampf. Lassen Sie diese Immunisierung von Ihrem Arzt regelmäßig überprüfen und wenn nötig auffrischen. Wenn Sie regelmäßig in die Tropen oder Subtropen reisen, ist auch eine Grundimmunisierung gegen Hepatitis A und B wichtig.

2. Beobachten Sie Ihre Körpertemperatur. Fieber ist oft ein Warnzeichen für eine Infektion, z.B. mit dem Malaria-Erreger. Denken Sie auch Tage und Wochen nach Ihrer Rückkehr noch daran. Nehmen Sie die notwendige Prophylaxe ernst, auch wenn Sie sich nur in innerstädtischen Hotels aufhalten.

3. Lernen Sie, mit dem Jetlag umzugehen. Vermeiden Sie geschäftliche Besprechungen am Ankunftstag. Müde sind Sie kein guter Verhandlungspartner. Gönnen Sie Ihrem Körper Ruhe, um sich auf das neue Umfeld einzustellen: Legen Sie sich 1 bis 2 Stunden flach hin, um Körper und Nerven zu entlasten.

4. Stellen Sie sich, wenn möglich, schon zu Hause langsam auf den neuen Schlaf-Wach-Rhythmus und veränderte Essenszeiten ein.

5. Essen Sie mehrere kleine leichte Mahlzeiten. Kohlenhydratreiche Kost, z.B. Nudeln und Brot, fördert den Schlaf, eiweißreiche, z.B. mit Eiern und Käse, macht schnell fit. Trinken Sie viel, aber verzichten Sie auf kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

(C) Copyright 2017  ADMG Ltd.  All Rights Reserved.